air condition

Ich würde sagen „air condition“ ist eines der meist gesprochenen Worte in der USA… zumindest im Sommer!
Generell mögen die Amis es ja seeeeehr kalt 😉 …
Ein Kühlschrank without icemaker ist ein schlechter Kühlschrank; Ein Haus ohne air condition ist undenkbar und ein Auto… ein Auto ohne Klimaanlage…. Ich glaube sowas gibts hier so gut wie garnicht mehr!
Und natürlich ist es dann nicht nur so kühl, dass es angenehm ist, NEIN, es ist so kalt, dass du denkst der Winter sei ganz plötzlich ausgebrochen.
Und du ziehst dich warm an…
Und du kommst raus und wirst fast von der Hitze erschlagen. (zwischen 28 und 38°C ist Standart)

 

Gestern waren die ganze Familie und ich ja dann in dem 4H-Camp. Wir haben Burger gegessen und Marshmallow -Schoko-Sandwich… Danach waren wir in einem Tanzraum, wo eine Country-Band gespielt hat. Ich mag die Musik. Irgendwann hat mich jemand zum Tanzen aufgefordert. Nicht irgendein Tanz… ich glaube er hieß „pretzel“.. in Deutsch „Brezel“ 😉 und ich Deutschland nennt man den Tanz „Knotentanz“. Es hat wirklich Spaß gemacht!

 

Bei diesem Bild musste ich irgendwie an dich, Paula denken 😉 Wir haben in Deutschland die wunderschönen alten VW-Busse und die haben hier die Schulbusse zum bemalen:

Heute morgen waren wir in der Kirche in Dunning. Wir sind eine Stunde hin gefahren, eine Stunde in der Kirche geblieben, eine Stunde zurück gefahren. Der Pfarrer hatte ganz normal Jeans und karriertes Hemd an (so wie das alle hier tragen). Zuerst hat der Pfarrer alle begrüßt, mich kurz vorgestellt (er ist bis jetzt der jenige, der am besten mein Name ausgesprochen hat) und über die Menschen in der Gemeinde gesprochen, die im Moment in irgendeiner Hinsicht Probleme haben. Dann sind alle aufgestanden und haben ein Lied gesungen. Anschließend sind aufeinmal alle in der Kirche rum gelaufen. Ich wusste erst überhaupt nicht was ich jetzt machen sollte. Meine Gastschwester hat mir dann zugeflüstert, dass sich jetzt alle gegenseitig begrüßen und dann kamen auch schon die ersten Leute zu mir „good morning“, „how are you?“, „nice to meet you“ […]
Anschließend wurden noch 3 Lieder gesungen, der Pfarrer hat eine Weile über Jesus, Gott und uns Menschen gesprochen und dann war die Kirche auch schon zuende.

Außer Kirche macht meine Gastfamilie sonntags nichts mehr. Das heißt für mich genug Zeit mich endlich mal auszuruhen!

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu „air condition

  1. Liebe Chiara,
    ich habe soeben alle Deine blogs(?) gelesen, heute (25.6.) erst, weil wir 2 Wochen in den österreichischen Alpen waren und erst am Samstag zurückgekommen sind. Ich habe alles mit großem interesse gelesen. Ich habe den Eindruck, daß es Dir sehr gut gefällt, daß Du zufrieden bist. Das freut mich und ich wünsche Dir sehr, daß es so bleibt und Du weiterhin soviel Interessantes erlebst und eventuelles Heimweh nicht lange anhält!
    Viele Grüße und gute Wünsche!
    Marli

  2. hallo chiara,
    das ist ja richtig interessant was du schreibst – kompliment … 🙂
    es scheint dir auch gut zu gehen – das freut mich!

    beste grüße aus eurem büro – ANDREAS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s