3 Monate sind zu kurz!

Twenty years from now you will be more disappointed by the things you didn’t do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover.“ – Mark Twain

Bei mir kommt langsam Heimweh und Panik auf. Nicht nach Deutschland sondern nach Amerika. Meine 3. Gastfamilie hab ich vor ein paar Wochen das letzte mal gesehen. Heute musste ich mich von meiner ersten und zweiten Gastfamilie verabschieden und ich weiß nicht, wann ich sie das nächste mal wieder sehe. Samstag werde ich mich auch von meiner 4. Gastfamile verabschieden und in das Flugzeug nach Chicago steigen. Würde mir jemand 3 weitere Monate in Nebraska zum Tausch für 3 Tage Chicago anbieten – ich würde mich immer wieder für Nebraska entscheiden!

Als ich angekommen bin habe ich kein Wort Englisch verstanden obwohl ich es vorher 9 Jahre in der Schule gelernt habe. Ich hatte schon nach ein paar Stunden keine Lust mehr mich die ganze Zeit auf eine neue Sprache zu konzentrieren und hatte viel mehr Lust wieder Deutsch zu sprechen. In den gesammten 3 Monaten hatte ich jedoch nicht eine Sekunde, in der ich wirklich nachhause wollte! Wenn man weiß, dass man nur 3 Monate hat, ist es sehr leicht jede Minute zu genießen und das Beste draus zu machen. Wie wird es allerdings, wenn ich in 10 Tagen wieder zuhause in den Alltag stürze? Ich fange an zu studieren, in Osnabrück zu leben und all die Menschen. Wie kann man mit 82 mio Menschen in einem kleinen Land wie Deutschland überhaupt leben? Und wie soll ich dort leben, wenn ich weiß, dass es einen Ort gibt, der viel schöner ist?

Advertisements

7 Gedanken zu „3 Monate sind zu kurz!

  1. Hallo Chiara,

    oohhh, Du hast ja richtig den Blues……voll klar, bei dem was Du alles erlebst hast. Du hast wunderbare Menschen kennen gelernt, und in sehr kurzer Zeit sehr vieles gesehen, gelernt und erlebt. Du hast die Unterschiede gesehen, und Du bist gewachsen, reifer geworden.
    Und bald kommst Du zurück, zu Menschen die Dich lieben, Deiner Familie, und Freunden.
    Du wirst studieren, Deine Ausbildung vervollständigen, wieder viel Neues. Und träumen.
    Und spätestens, wenn Dein Studium zu Ende ist, werden die Karten neu gemischt.
    Wer weiss, was werden wird, wohin der Wind dich treiben wird…….
    Aber Du weisst, die Welt ist ein Buch…………..

    lg Uwe & Fam.

  2. Chiara, ich kann Dich so gut verstehen!
    Wer dieses Land einmal längere Zeit erlebt hat, wird irgendwo dort ein Stück seines Herzens lassen. Und ich kann auch Deine Angst vor der Enge und Hektik in Deutschland verstehen. Natürlich wird es schwer werden, hier wieder anzukommen.
    Du wirst es schaffen, aber Du wirst eine zweite( oder mehr…) Heimat haben, in die Du immer wieder zurückkehren wirst! Viele Menschen kennen das nicht!
    Geniesse Deine letzten Tage, und die Schwere gehört dazu.
    Wenn man sich auf so etwas einlässt, dann schlägt das Leben sehr nach oben und unten aus. Viele Menschen verlassen den sicheren Hafen nicht, und haben dadurch auch nicht diese Ausschläge, Erlebnisse, Erfahrungen. Aber die, die es machen, müssen eben auch durch diese Berg- und Talfahrten, um diese besonderen Zeiten erleben zu können.
    Viel, viel Spaß noch und denke nicht so viel darüber nach.
    Bettina
    Das Leben steht Dir offen, mach das für dich Beste daraus!
    Osnabrück wird bestimmt auch erst einmal sehr spannend!

  3. Hallo Chiara,
    genieße die letzten Tage in USA – Du wirst Dich auch zu Hause wieder einleben und wenn Du dann irgendwann wieder in die USA reist – zu Deinen Gastfamilien – wird es sein, als wärst Du fast nicht weggewesen. Das kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen. Und es ist so viel schöner in ein Land nicht nur als Touri sondern mit persönlichen Kontakten zu reisen. Es ist schon toll, daß man diese Möglichkeit hat, Land und Leute kennenzulernen und Freunde fürs Leben zu finden !!
    LG Hilke

  4. Once an IFYE – always an IFYE
    ich freu mich schon auf Dich hier irgendwann back home,
    auf ein Treffen mit vielen Bildern, vielen Geschichten und ganz vielen persönlichen Eindrücken von Dir ;-))
    genieße die letzten Tage noch in vollen Zügen UND genieße auch das Nach-Hause-Kommen, hier warten ganz viele Menschen auf Dich
    LG Gesche

  5. I agree, I agree. Ich fühle mich im Moment ähnlich, obwohl ich nicht nach Hause nach Deutschland fahre sondern in einen anderen Staat. Aber irgendwie ist der ganze Staat hier eine neue Heimat geworden, überall fühlt man sich zuhause und bei solch kleiner Einwohnerzahl (3 Mio vs. 82 Mio) ist es wie eine große Familie 🙂

    Versuchs doch auch mal mit der Uni … 😉 Ich bin mir sicher, dass Nebraska auch gute Agrar Unis hat, an denen du zumindest ein Auslandssemester absolvieren könntest!

    Genieße die letzten Tage in vollen Zügen !!
    LG Lotta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s